Blog News Mitfahrangebot.de

Autos, Mitfahren, Geld sparen – der Blog zum Thema Mobilität für Deutschland.

Mit Kind und Kegel unterwegs – schnell freie Parkplätze finden

Ungeübte junge Eltern sind dieser Problematik wie routinierte Mütter und Väter in urbanen Stadtgebieten fast durchweg ausgesetzt: das leidige Thema der freien Parkplatz Suche stößt verständlicherweise bei vielen Menschen auf ein negatives Gefühlsgemüt. Paart sich Parkplatznot mit Zeitdruck z.B. beim Shoppen mit dem Nachwuchs bring dies Papa & Mama oftmals an die brodelnde Weißglutgrenze.

Parkzonen kosten bares Geld - Foto: Mitfahrangebot.de/news

Auf einem kreativen Blog rund um die Themen Web2.0 und Mobilität bin ich auf einen sehr interessanten Lösungsansatz gestoßen, welchen ich für Wien mal testen werde. Frederik Niedernolte stellt regelmäßig auf www.peleke.de Tipps, Tests und selbst produzierte Fotos vor. Bin sehr gespannt ob die APP (steht für Applikation) für mich kostenlose Parkmöglichkeiten per Klick in das Display meines Mobilen Endgerätes filtern kann. Die Details hinter der Erfindung namens „Parkopedia“ möchte der Mitfahrangebot Newsblog euch kurz beschreiben.

PARKOPEDIA – eine kreative Wortschöpfung stellt sich vor

Der Zusammenschluss eines weltweiten Parkplatz Interessenten Netzwerks verbirgt sich hinter diesem Namen. Täglich füllen über die gesamte Weltkarte und Globus verteilt Nutzer/innen von PARKOPEDIA die Datenbank mit frei verfügbaren Parkplatz Ressourcen in den unterschiedlichsten Ländern und Städten.

Die Benutzer stellen zusätzlich nützliche Hintergrundfakten zu gemeldeten Stellplätzen ein. Wenn man in die City für einen Einkauf fährt ist dieses Projekt sicher eine Installation auf dem Smartphone wert, denn langes Parkplatzsuchen kostet neben der begrenzten Zeit bares Geld für unnötig verfahrene Straßenkilometer.

Blau markiert die Parkzonen in Wien - Foto: Mitfahrangebot.de/news

 

Gratis parken wird zum knappen Gut

In der österreichischen Metropole Wien herrschen nach der Parkzonen Erweiterung beispielsweise für Autofahrer/innen vergleichsweise noch teurere Parkzustände als vor der Erweiterung des bewirtschafteten Parkzonengebietes. „Bewirtschaften“ bedeutet nichts anderes als das die Stadt für das abstellen eines Kraftfahrzeuges auf vormals kostenlosen Standplätzen jetzt die Hand aufhält und Parkgebühren erhebt. Wer nahe beliebter Einkaufsstraßen anno 2013 in einer der 23 Bezirken ohne Gebühren sein Fahrzeug abstellen möchte wird nur noch mit Glück außerhalb der Rush Hour Zeiten fündig.

Parkhäuser sind keine Alternative weil teuer - Foto: Mitfahrangebot.de/news

Leitragende sind vor allem die Kinder, welche bei langen Suchrunden um den Block leicht grantig werden können. Kein Wunder dass die Kleinen Ungeduldig werden wenn vor dem Einkaufsvergnügen die mühsame Parkplatzsuche auf dem Ausflugsplan steht. Packen Sie deshalb bei Babies immer eine Wickeldecke z.B. aus dem trendigen Onlineshop von www.handwertig.de ein, da auf die Parkplatznot und dadurch zwangsweise längere Autofahrten die Notdurft keinerlei Rücksicht nimmt, logisch!

Zugeparkte noch freie Straßenzüge in Wien - Foto: Mitfahrangebot.de/news

Tags: , , , , , , ,