Blog News Mitfahrangebot.de

Autos, Mitfahren, Geld sparen – der Blog zum Thema Mobilität für Deutschland.

Neues Automodell von Citroen gegen Parkschrammen

Anfang März in Wien gesichtet war ich spontan als regelmäßiger Blogger zum Thema  Auto, Mobilität und dem Thema Lifestyle (kurz gesagt: alle weitere Themen ;-) ) von diesem Citroen Auto mit integriertem Kratzerschutz begeistert:

Eher unauffällig sind die seitlichen Schutzpolsterungen, kein blanker Lack seitlich sowie in der Heckpartie des Autos. Dieses Konzept schützt ganz klar vor den lästigen Parkkratzern und Schrammen. Geniale Idee und ein echter Blickfang in der City dieser Citroen! Foto: Mitfahrangebot.de/news

 

Wesalb diese Begeisterung?

  • Begeistert weil durch die extra angebrachten Schutzzonen (aus Kunstoffen) rund um das Auto die Chancen auf Parkschrammen sehr minimiert werden.

Was sind Parkschrammen?

Eine Parkschramme das fängt für mich persönlich schon damit an, wenn ein Auto auf einem Parkplatz abgestellt wurde und durch ein links oder rechts davon parkendem Fahrzeug beim Türenöffnen durch anstoßen der Türen am Autolack beschädigt wird.

Sind Schäden beim Parken ein alltägliches Problem?

Definitiv ja, da wo ich wohne habe ich einen sehr guten Einblick auf den öffentlichen Parkplatz auf welchem ich auch mein VW Polo parke. Regelmäßig kann man beobachten wie ein neues Auto neben meinem Fahrzeug einparkt und der oder die Autofahrer/in dann ohne jegliche Vorsicht die Türe aufschlägt, so dass die fremde Autotüre in den Lack des eigenen KFZ “kracht” ->

  • “… das sind doch nur minimal kleine Schäden bzw. Lackbeulen oder Punkte und kein echter Schaden”

So oder ähnlich agumentieren sehr viele Autofahrer/innen wenn man diese auf frischer Tat erwischt und auf Ihr rücksichtloses (meiner Meinung richtig asoziale Lebensart mit bewusster Schädigung fremden Eigentums anspricht).

Parkbeulen und Schrammen die man als Autobesitzer/in nicht vergisst, ärgerliche Geschehnisse im Autoalltag - Foto: Mitfahrangebot.de/news

Auch folgende Ausrede habe ich schon gehört als ich wartend im Parkhaus im eigenen Auto saß und eine Bürodame mit ihrem feschen Cabrio einparkte dann aber beim Aussteigen die Türe so aufschlug, dass diese den Lack an meiner Beifahrertüre traf.

  • “… ich muss ja irgendwie aussteigen”

Also für diese rücksichtlose Sorte von Autofahrer/innen gibt es demnach kein vorsichtiges Aussteigen bei engen Parkplatzverhältnissen. LOL, man kann ja nicht von jedem Menschen erwarten so ausszusteigen, dass fremde Autos nicht beschädigt werden. Übrigens war die betreffende Dame sehr sportlich von Ihrer Figur gebaut, keinesfall dicklich – im letzteren Fall hätte ich noch Verständniss gezeigt wenn man sich nicht “eng” machen kann beim Verlassen des Fahrzeugs. Eine Entschuldigung für das “sportliche” aufschlagen der Autotüre wäre es selbstveständlich trotzdem nicht gewesen.

Das Autoalter in Parkschrammen gemessen…

Wie aus meiner subjektiven Sicht der Dinge sind die Ursachen für Parkschäden das rücksichtslose Verhalten von anderen Teilnehmer/innen am Straßenverkehr. Auch wird oftmals einfach zu eng geparkt und sich mit einem breitem Fahrzeug in eine Parklücke regelrecht reingequetscht in welche sonst nur ein schmalesund schlankes Kleinwagenmodell reingepasst hätte. Aber nein, man möchte halt “proletarsisch” zeigen was man hat und das eigene Auto nachdem Feierabend zuhause vor dem Mehrfamilienwohnhaus parken (auch wenn der Parkplatz eng ist) anstatt eine Straße weiter wo ausreichend Parkmöglichkeiten auch für sperrige Fahrzeuge vorhanden sind.

Trendy & stylisch, der kreative Anti-Kratzer-Schutz an diesem City-Flitzer! Foto: Mitfahrangebot.de/news

Somit kann man sogar das Alter eines Autos anhand der vorhanden Parkschrammen und Parkkratzer bestimmen. Citroen macht es deshalb richtig und bietet Autofahrer/innen eine Edition an, die den Ansprüchen Kratzer generveter Fahrer/innen gerecht wird im Zeitalter des urbanen Park Wahnsinn!

Tags: , , , , , , , ,